Artikel von Rob Nelson, Juli 2010, veröffentlicht auf www.eftuniverse.com

Übersetzung von Gisela Kissing

Letzte Woche hatte ich Gelegenheit meiner Intuition zu folgen und während der Sitzung neues Terrain auszuprobieren. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden und wünsche mir, dass diese Erfahrung auch anderen hilft.

„Joan“, die von ihrem Akupunkteur zu mir geschickt wurde, hatte eine sehr schmerzhafte und bittere Scheidung hinter sich. Sie litt unter so großer Negativität, Wut und Verbitterung, dass sie ständig durcheinander war, und die Gefahr für sie bestand ihren Job zu verlieren, zudem hatte sie ihre beste Freundin soeben verlassen. Es stellte sich heraus, dass ihr Ehemann bereits 12 Jahre lang  drogenabhängig war und das erfolgreich über Jahre verheimlicht hatte. „Jim“ hatte immer mehr Geheimnisse vor ihr und distanzierte sich immer weiter von ihr und den Kindern. Außerdem wurde er ihr gegenüber verbal immer ausfallender.  

Eines Tages entdeckte sie, dass er es fertig gebracht hatte, $230,000 ihres gemeinsamen Vermögens durchgebracht zu haben, offensichtlich für Drogen, und wie sich später herausstellte auch für teure Prostituierte. Dann fand sie heraus, dass er sie jahrelang betrogen hatte. Als sie dann endlich die Scheidung einreichte, stritt er alles ab und brachte sie dazu, die $40,000 für die Scheidungskosten zu bezahlen. Hinzu kam noch, dass an dem Tag, als sie die Scheidung einreichte, ihre Mutter ganz unerwartet verstarb!

Während der ersten fünf Beratungen konnten wir ihre Verbitterung, Verletzung und Wut fast ganz auflösen. Außerdem klopften wir erfolgreich ihre unverarbeitete Trauer um den Tod ihrer Mutter und die damit verbundenen intensive Gefühle von Schuld, Zurückweisung und Verlassensein. Joan wurde bald wieder die Alte, mit ihrem Sinn für Humor, und war die meiste Zeit in der Lage, der Vergangenheit den Rücken zu kehren und sich ein neues Leben aufzubauen. 

Unglücklicherweise musste sie jeden Monat mit ihrem sehr feindseligen Ex das Thema Unterhaltszahlung für die Kinder verhandeln. Er zeigte sich sehr kleinlich wenn es um Pfennigbeträge ging, schob ihr die ganze Schuld für seine Probleme zu und attackierte sie verbal, sowohl am Telefon als auch mit bösen Briefen. Trotz des Fortschrittes, den sie mit Hilfe des Klopfens erreicht hatte, fühlte sie sich diesen Attacken gegenüber verletzlich und jeden Monat neu traumatisiert. Etwa ein Jahr nach unserer ersten Sitzung kam Joan zurück mit dem starken Wunsch, ihn ein für alle Mal aus ihrem Leben zu streichen.

Nachdem wir sehr erfolgreich ein Thema aus der jüngsten Zeit geklopft hatten, kam mir die Idee, surrogat, also stellvertretend für Jim, ihren Ex zu klopfen. Zunächst war sie entsetzt. Es widerstrebte ihr zunächst sehr es zu versuchen und ich musste sie irgendwie dazu überreden. Letztlich vertraute sie mir und ich vertraute meiner Intuition.

Am Anfang bat ich sie, sich ihren Mann kurz nach ihrer Hochzeit vorzustellen, als die Dinge noch gut zwischen ihnen waren. Sie sagte, sie hätte ein klares Bild von ihm vor Augen. Dann führte ich sie durch eine sehr sehr lange Klopfrunde, bei der wir auch den Kopf und, die inneren und äußeren Handgelenke klopften. Ich glaube, wir klopften auch die Punkte an den Beinen:

Obwohl ich, Jim, meine Ex Joan absolut hasse, und sie für alles verantwortlich mache, und ihr nur Schlechtes wünsche, akzeptiere ich mich voll und ganz.

Obwohl ich in einer dunklen Wolke von Negativität, Ärger, Wut und Hass für Joan lebe, und es alles ihre Schuld ist, auch dass ich angefangen habe Drogen zu nehmen, ...

Obwohl ich Joan hasse, und alles ihre Schuld ist und es mir in meiner dunklen negativen Wolke ganz miserabel geht, ...

Dann benutzten wir die folgenden Erinnerungssätze:

Ich hasse Joan.

Es ist alles ihre Schuld.

Ich will dass sie leidet.

Ich bin in dieser dunklen Wolke gefangen.

Ich bin so verärgert und verbittert.

Ich mache sie für alles verantwortlich.

Sie ist ein vollkommenes Miststück und ich hasse sie.

Sie hat mich bei meiner Familie verraten.

Ich wünschte sie wäre tot.

Ich bin so verbittert und verloren.

Die Runde nahm kein Ende. Es gab Momente, wo Joan signifikante Veränderungen zu erleben schien, die mit Keuchen, Stöhnen und Ausrufen einhergingen. Für sie war es offensichtlich tiefgreifend, und als wir darüber sprachen, erzählte sie mir, sie hätte eine „Erfahrung“ gehabt.  Sie sagte, dass sie so etwas wie eine Erscheinung hatte sobald wir anfingen, die Sätze zu formulieren. Sie nahm alles im Zimmer viel stärker wahr, so als ob von allem ein intensives strahlendes Licht ausgehe. Für sie war es eine spirituelle Erfahrung, jedoch nichts, was sie vorher schon mal so stark erlebt habe. Ich konnte damit nichts anfangen, aber als Joan das nächste Mal zu ihrer Sitzung kam, strahlte sie. Unsere letzte Beratung hatte zum Monatsende stattgefunden, so dass in der Zwischenzeit ihre monatliche Unterhaltsdebatte mit ihrem Ex stattgefunden hatte.

Das erste Mal in zwei Jahren bezahlte er einfach den Geldbetrag den sie haben wollte, ohne böse Bemerkungen oder verärgerte Telefonate. Für mich hörte sich das nicht nach etwas besonderem an, doch für Joan war es ein überwältigender Beweis ihres Erfolges. Sie war verzückt und hatte in der Zwischenzeit zu Hause noch weiter stellvertretend geklopft. Ob ihr Ex sich nun durch unsere Session verändert hatte oder nicht, Joan selber öffnete sich und kam ihrem Ziel viel näher. 

Seit diesem unerwarteten Erfolg habe ich stellvertretendes Klopfen  noch bei anderen meiner „Beziehungs-Klienten“ angewendet.

Ich bin so dankbar, dass dieses wunderbare Heilungswunder EFT der Welt zur Verfügung steht.

Rob Nelson