Ein Artikel über Selbsterfahrung mit EFT bei Depressionen aus Gary Craig's Sammlung von EFT-Artikeln und Erfahrungsberichten.

Vorwort von Gary Craig

Hallo an Alle,

“Maggie” (keine EFT-Therapeutin) hat EFT benutzt, um ihre eigene Depression sowie eine Anzahl an anderen langjährigen Themen (Lampenfieber, Traurigkeits- und Wutgefühle, Liebeskummer usw) zu beseitigen. Erfahrene EFT-Praktizierende werden erkennen, dass ihre anderen Themen wahrscheinlich zu ihrer andauernden Depression beigetragen haben. Indem sie also die darunter liegenden Ursachen anging, verschwand die Depression. Du wirst auch erkennen, dass sie eine fleißige Studentin von EFT ist, da sie viele ihrer Themen schon kurz nachdem sie den “EFT Course” erhalten hat, beseitigt hatte.

Umarmung, Gary

Erfahrungsbericht von Maggie

Hallo Gary,

Ich bin 58 Jahre alt und hatte mein ganzes Leben lang eine andauernde Depression, die NIEMALS (bis ich EFT fand) weggegangen war. Sie war immer im Hintergrund präsent, und manchmal war es sehr heftig. Hier ist kurz gefasst meine Geschichte:

Zum Hintergrund: Ich habe mein Leben lang mit schwachem Selbstwertgefühl, Paranoia, Selbsthass und allen möglichen damit verbundenen elenden Themen gekämpft…Ich habe jede Heilungsmethode außer Medikamenten ausprobiert, das Ego ausgelotet, mit Gefühlen gearbeitet, Massage, Craniale Osteopathie, und viel meine Gefühle aufgeschrieben, um sie zu verändern und zu heilen…von Primaltherapie bis zur Akupunktur zur Ernährung…kurz gesagt, ein halbes Jahrhundert habe ich jeden Stein umgedreht, ich habe nur keine Medikamente genommen… das Allheilmittel…und das habe ich dann auch fast getan… ich war kurz davor…

Ich lernte, dass Alkohol, Kaffee und Zigaretten Gifte enthalten und gab sie auf…ich lebte sehr gesund…aber es tat immer noch weh…auch wenn ich meinen Freunden meist als die lustige heitere liebevolle Person erschien. Dann fand ich dich…

Tatsächlich fand ich dich einen Nachmittag, nachdem ich meinen Sohn (der Arzt ist) angerufen hatte, damit er mir ein Rezept geben möge. Ich dachte, ich könne es nicht mehr aushalten. Ich schluchzte jämmerlich am Telefon, auch noch, nachdem wir miteinander gesprochen hatten…mein Sohn wollte noch was nachsehen und mir dann ein Rezept geben…

Als ich so Dampf abgelassen hatte, kam der nächste Morgen und ich war wieder klarer im Kopf. Ich rief meinen Sohn an und sagte: Schon gut, ich will dies ohne Medikamente heilen.

Diesen Nachmittag las ich von deinem kostenlosen Download (des EFT Manuals) und lud es herunter. Nach zwei Tagen hatte ich mein Lampenfieber überwunden und machte mich an all die Traurigkeits- und Wutgefühle…nicht um sie zu eliminieren, sondern um sie zu heilen…und an das Selbstwertgefühl und das Recht, glücklich zu sein… und ich beklopfte mich selbst und auch jeden, der mich mit irgendeinem Problem besuchte…

Nun, das war vor ungefähr einem Monat, ich habe seitdem keine Depressionsgefühle mehr gehabt…Ich bin nicht psychisch umgedreht und ich habe einen Liebeskummer geheilt, an dem ich gearbeitet habe, als ob es eine Abhängigkeit sei. Es war eine Abhängigkeit, weil ich gegen mich selbst umgedreht war.

Ich weiß nicht genau, wie ich es geschafft habe, aber es ist weg. Mein Arztsohn studiert jetzt auch die verschiedenen Meridian-Therapien, weil er lieber keine Medikamente einsetzt, wenn es eine andere Möglichkeit gibt…er ist ein Osteopath, kein Allopath.

Vielen Dank für den Frieden in mir und neues Vertrauen in das Leben und in mich…seit ich mit deinem Lehrmaterial gearbeitet habe, habe ich auch mit dem Klopfablauf von Larry Nims gearbeitet, der in deinem forgeschrittenen Seminar ist…ich heile meine unterdrückte Kreativitaet und meine Poesie fließt wieder…und ich kann dir nicht genug danken.

Was allerdings interessant ist, ist, dass obwohl ich alle diese Veränderungen erfahren habe, ich dazu neige zu vergessen, wie schlimm es einmal war. Das ist WIRKLICHER Fortschritt, denke ich. Meine Freunde kommentieren, wie ich mich verändert habe und oft muss ich kurz inne halten und darüber nachdenken, wie es früher war. Meine gesunde Einstellung ist jetzt so normal für mich.

Beste Wünsche und tausend Umarmungen

Maggie

Übersetzt von Evelyne Laye

Link zum Original-Artikel