Ein Artikel über Selbsterfahrung mit EFT bei Depressionen aus Gary Craig's Sammlung von EFT-Artikeln und Erfahrungsberichten.

frei übersetzt von Cynthia Doll-Hartmann

Anm: Beim folgendenText handelt es sich um ein Video, das Brad Yates, ein kalifornischer EFT- und Hypnosetherapeut, bei www.youtube.com eingestellt hat und das dort im Original angeschaut werden kann: http://www.youtube.com/watch?v=8gReAXIXWXM. Bei der Übersetzung habe ich als künstlerische Freiheit einige Frauennamen zusätzlich mit aufgenommen – im übrigen kann jede/r diesen Bereich so anpassen, wie sie/er es braucht. Denn: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt... Die Webseite von Brad Yates lautet: www.bradyates.net. Thank you Brad for „You are magnificent - EFT with Brad Yates“ !

„Bang!“ So wie die angebliche Entstehung des Universums, entstand auch mein  Leidensweg, ein „Stotterer“ zu sein. Dieser begann mit einem lauten Knall, mit einem Autounfall im vierten Lebensalter. Fortan habe ich nur noch mit starken Schwierigkeiten und unter erheblichen Anstrengungen sprechen können.

Wie gut EFT-ler und Schulmediziner zusammenarbeiten können, zeigt die Geschichte, die Brigitte Hainz erzählt. Sie arbeitet in der Allgemein- medizinischen Praxis Ihres Mannes mit und kann helfen, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß.  

Vera Tappe erzählt, wie sie das Klopfen lieben lernte, was EFT leisten kann und warum es wirkt. Der Weg, der sie zu EFT führte ist ziemlich typisch: Erst ist da große Skepsis mit den üblichen zweifelnden Fragen: "Wie kann so eine einfach geschilderte Technik tatsächlich bei meinen Ängsten wirken?"

Wie Celine mit Hilfe der „Magischen Punkte“ und ihrer Fantasie ihre mega-dollen Kopfschmerzen verjagt hat.