Als Gary Craig sich Anfang 2010 vom EFT-Geschehen zurückzog, deutete er an, vielleicht irgendwann mit einem neuen Konzept wieder an die Öffentlichkeit zu treten. Nun ist es da: Es heißt Optimal EFT und wurde von ihm am 18.-20. Juli 2014 in Foster City, einem Ort nahe bei San Francisco in Kalifornien/USA, erstmals in Form eines Workshops vorgestellt.

Es gelang mir, als einer von 66 kurzentschlossenen und zeitlich flexiblen Personen einen Platz in dem von seiner Tochter Tina organisierten Optimal EFT Foundational Workshop zu ergattern. Hier meine Eindrücke in Form eines Berichtes.

Was ist Optimal EFT?

Im Vorfeld hatte Gary schon eine Reihe von Informationen online auf seiner Website verfügbar gemacht (Craig, Optimal EFT, 2014). Der Anspruch von Optimal EFT ist hoch gesteckt: Im Ergebnis soll unter Infragestellung unserer sämtlichen Glaubenssätze eine „Neue Psychologie“ und eine „Neue Medizin“ entwickelt werden: And before we finish we will develop a New Psychology and a New Medicine that I think will cause the conventional books on these topics to be re-written. Beyond that, we will question virtually every belief on the planet … including the belief that there is a planet (Craig, Optimal EFT, 2014, S. Essential Intro). Bei genauerer Betrachtung der Ausführungen wird deutlich, dass Optimal EFT – anders als vielleicht aufgrund der Bezeichnung zu erwarten wäre - keine neuen Klopfakupressur-Techniken beinhaltet. Gary Craigs EFT ist im Gold Standard Tutorial (Craig, Gold Standard EFT Tutorial, 2014) bereits vollständig beschrieben. Optimal EFT, so Gary, baut auf den Gold Standard EFT auf und ist ein Weg bzw. Prozess, der besondere Erfahrungen verspricht, wenn man ihn durchläuft: It promises to be a magical experience. This will take time and diligence, of course. Merely reading about it won’t get the job done. I will provide practices and examples and the journey will provide countless benefits along the way.

Ablauf des Workshops

Gleich zu Beginn betonte Gary, dass Optimal EFT sein persönlicher Weg sei. Alle Interessierten seien eingeladen, das zu (über)nehmen, was sie jeweils für sich selbst gebrauchen können. Er kündigte weiterhin an, dass der Workshop dialogorientiert (conversational) ablaufen würde, um möglichst viele Gedanken der Teilnehmer einbeziehen zu können.

Der Ablauf des Workshops war wie folgt: Die erste Hälfte (anderthalb von drei Tagen) verwendete Gary darauf, die theoretische Fundierung des Konzepts Optimal EFT vorzutragen und mit den Teilnehmern alle ihre dazu geäußerten Fragen und Gedanken zu besprechen. Im Anschluss präsentierte er eine Reihe von Übungen, die den Prozess Optimal-EFT unterstützen sollten. Zum Ende gab es noch zwei therapeutische EFT-Live-Demos.

Ziel von Optimal EFT

Das erklärte Ziel von Optimal EFT ist (ich habe Gary extra noch einmal persönlich gefragt, um Missverständnisse auszuschließen) nicht weniger als das Erreichen eines permanenten Erleuchtungszustandes (permanent enlightenment). Unter Erleuchtung versteht Gary einen mentalen Zustand, in dem allein die allgegenwärtigen Liebe (presence of love) und die Gegenwart des Schöpfers (Creator) wahrgenommen wird, so wie er es in seinem spirituellen Erwachen (spiritual awakening, revelation) 1988 selbst erlebt hat (Craig, Optimal EFT, 2014, S. Essential Intro - The Evidence). Gary bewertet diese Wahrnehmung nicht als Halluzination, sondern als alles übergreifende, erkennende Erfahrung der Welt jenseits unserer Sinne (the world beyond our senses), die alle bisherigen Sinneseindrücke, Interpretationen und Bewertungen bedeutungslos werden lässt: It wasn’t a hallucination or vision wherein I saw the ghostly figures of God, Jesus, Buddha or the like. Rather, it was a knowing … a mental state wherein bodies and the trinkets of this world are meaningless. Auch andere berichten über ähnliche Zustände und Wahrnehmungen, wie aus drei auf der Website einsehbaren Skype-Video-Interviews mit Dianne, Emma und Hilda hervorgeht. Im Workshop gab es Live-Interviews mit zwei weiteren Personen, die ebenfalls über vergleichbare Wahrnehmungen berichteten.

Realität und Illusion

Das Fundament des Konzepts Optimal EFT ist das Grundverständnis von Realität. Die wahre, letztendliche Realität sei die der allgegenwärtigen, verbindenden Liebe, so wie einige Menschen sie bereits wie oben beschriebenen wahrgenommen hätten. Demgegenüber sei das, was wir mit unseren Sinnen in der alltäglichen Welt wahrnehmen, nicht die Realität, sondern eine Illusion.

Gary sieht in den beschriebenen Wahrnehmungen philosophische Folgerungen von Quantenphysik-Forschern  (z. B. A Field of Infinite Intellicence) bestätigt. Dabei verweist er auf den bekannten Film „What the Bleep do we Know?“ (Arntz, Chasse, & Vicente, 2004), in dem es um Quantenphysik und Bewusstsein geht. Weiterhin sieht er ein zentrales Ziel des Buches „A Course In Miracles“ (ACIM, Deutsch: „Ein Kurs in Wundern“) (Schucman, 1975) erreicht: Alle Blockaden, die der Wahrnehmung der allgegenwärtigen Liebe entgegenstehen, sind bei Erreichen dieses Zustandes offenbar beseitigt (remove the blocks to the awareness of Love’s presence). ACIM ist ein von einer höheren Instanz an Helen Schucman „durchgegebener“ Kurs, der einen Weg zur Heilung von Beziehungen mit Hilfe von Vergebung lehrt. Im Ergebnis leitet er aus den Wahrnehmungen, den Folgerungen der Quantenphysiker und ACIM folgende „offensichtlichen Wahrheiten“ (obvious truths) ab:

1) Im erreichten Zustand können wir unsere wahre Realität (our true reality) wahrnehmen, die liebend auf uns wartet, wann immer wir von dieser Welt loslassen (lovingly waiting in the wings whenever we “let go of this world”).

2) Die Annahme, man sei in einem getrennten Körper (separated body) ist eine selbstgemachte Illusion (an illusion … a dream … a fiction that we have created).

Optimal EFT = Quantenphysik + ACIM + EFT

Gary präsentiert Optimal EFT als Trias aus drei Tools: Die Forscher aus der Quantenphysik zeigen uns, was möglich ist (they show us WHAT is possible), ACIM sagt uns, wie wir dahin kommen (HOW to get there) und EFT ist das Werkzeug (mechanical tool) zur Lösung der Blockaden, welche der angestrebten Wahrnehmung entgegenstehen (an impressive aid to "removing the blocks to the awareness of Love's presence").

Zugleich stellt er eine neue EFT-Stufenskala (EFT Stages) auf: EFT Basics (Symptoms), Gold Standard EFT (Causes, Specific Events) und Optimal EFT (Ultimate Causes, Spiritual Unrest), wobei die ersten beiden Stufen die sensorisch erfassbare Welt umfassen und Optimal EFT die Welt jenseits unserer Sinneswahrnehmung (world beyond our senses) umfasst. Auf der zugehörigen Präsentationsfolie deckt Optimal EFT deutlich mehr als die obere Hälfte des Skalenbereichs ab, darunter folgen Gold Standard mit knapp einem Drittel und EFT Basics mit dem verbleibenden kleinen Rest. Eine vertikale Markierung am Rand der Skala ordnet 90% der EFT-Anwender den Bereichen EFT Basics und, zu einem sehr geringen Teil, Gold Standard zu.

Thesen

Rund um die genannten Grundannahmen 1) und 2) stellte Gary eine Reihe von Thesen auf, u. a.:

3) Wir sind alle eins (we are one). Jeder andere ist ein Spiegel deiner selbst (everyone else is a mirror of you). Somit bist du die anderen und die anderen sind du selbst (you ARE those people and they are you).

4) Unsere Sinne täuschen uns (our senses deceive us). Alles was wir sehen, ist eine Projektion unserer eigenen inneren Welt (there is no „out there“ out there).

5) Alle unsere Probleme lassen sich auf den Fehler reduzieren, dass wir denken, wir wären getrennt (all of our wordly problems can be reduced to the mistake that we think we are separate).

6) Die Welt, in der wir zu leben scheinen, ist wie ein Traum … eine Fiktion (The world we seem to live in is like a dream ... a fiction).

7) Die Lösung aller Probleme ist wahre Vergebung (true forgiveness)

Die Thesen so ausführlich zu erläutern, wie es im Workshop geschah, würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen. Ich kann an dieser Stelle nur mein grobes Verständnis der Richtung wiedergeben.

Während die Punkte 3) bis 6) im Wesentlichen die Grundannahmen weiter ausführen, konkretisiert das Konzept der wahren Vergebung das Ziel des Prozesses Optimal EFT (our main ticket out of the dream). Wahre Vergebung geschieht demnach, indem wir aufwachen und erkennen, dass alles, was wir bisher wahrgenommen zu haben scheinen, ein Traum war – und damit bedeutungslos (… when you awaken from it, you simply say, "Oh, that was just a dream").

An dieser Stelle bringt Gary den vom ihm als Erleuchtung bezeichneten Wahrnehmungszustand als anzustrebendes Ziel ein: Um wahre Vergebung zu erreichen, verfolgt Optimal EFT die Auflösung aller unserer Themen als Ergebnis der Beseitigung unserer „illusionären Wahrnehmung dieser Welt“ zugunsten einer „Wahrnehmung der exquisiten Welt jenseits unserer Sinne“ (… abolishes the entire illusion of this world and gently places us into that exquisite World Beyond Our Senses). Wenn ich das richtig verstanden habe, liegt dem die Annahme zugrunde, dass mit einer permanenten Aufrechterhaltung des beschriebenen Zustandes automatisch eine dauerhafte Form wahrer Vergebung verbunden sei und somit alle Themen und Probleme endgültig aufgelöst wären.

Zu Garys Thesen kamen zahlreiche, überwiegend kritische Fragen auf. Gary beantwortete alle geduldig und fragte immer wieder, ob noch mehr Fragen wären. Auch wenn ich persönlich nicht alle Erklärungen nachvollziehen konnte, hatte ich den Eindruck, dass das Konzept für Gary selbst und auch für eine Reihe von Teilnehmern in sich schlüssig sei. Bei seinen Antworten verwies er vielfach auf Aussagen von Quantenphysikern sowie auf Passagen aus ACIM („the course says …“). In einigen Fällen versicherte er sich auch bei der Teilnehmerin Sheri Baker bezüglich der Richtigkeit seiner Interpretation der Aussagen von ACIM korrekt sei. Sheri war uns zuvor als zertifizierter EFT-Practitioner und zugleich ausgewiesene ACIM-Expertin vorgestellt. Sie hatte ein käuflich erwerbbares, recht umfangreiches Script erarbeitet, in dem u. a. konkrete EFT-Klopfsequenzen im Kontext von ACIM vorgeschlagen wurden.

Übungen

Natürlich waren wir alle nach anderthalb Tagen Beschäftigung mit dem Konzept Optimal EFT ungeheuer neugierig darauf, welche konkreten Übungen Gary zur Umsetzung des Prozesses Optimal EFT präsentieren würde. Insgesamt wurden sieben Übungen präsentiert, sechs davon seien hier im Telegrammstil beschrieben, die siebte habe ich leider nicht wirklich verstanden:

Problem- und Befürchtungsliste (List all your problems and concerns)
Liste alle Probleme auf und frage Dich, inwiefern sie mit Getrenntsein zu tun haben.

Klageliste (Grievance List on someone you don’t like)
Finde eigene Themen im Spiegel deiner Wahrnehmung einer anderen Person. Was hast Du damit gemein? Gut in Zweiergruppen durchführbar.

Entdecke die Schönheit (Find the beauty)
Suche in einer als negativ wahrgenommenen Person das Schöne, so wie etwa in dem Film „Die Schöne und das Biest“.

Tiefere Stille erreichen (Blocks to being quiet)
60 Sekunden still sein. Dann innere Bestandsaufnahme. Dann alle aufkommenden negativen Emotionen klopfen. Dann nochmal 60 Sekunden still sein. Vergleich zu vorher.

Liebe ausstrahlen (Radiating Love)
Sich einfach vorstellen, wie man selbst Liebe an Andere und um sich herum ausstrahlt. Blockaden ggf. mit EFT beklopfen.

Friedens-Schalter (Peace Switch / See this ... do that)
Ein negatives Gefühl, welches man nicht wahrnehmen will, durch wechselnde Fokussierung auf ein stärkeres, gutes Gefühl ausblenden.

Alle Übungen wurden auch praktisch durchgeführt und es gab eine Reihe von Feedbacks zu erlebten Veränderungen bei den Teilnehmern. Nach den Übungen waren alle sehr gespannt, was in den Live-Sessions passieren würde!

Live-Sessions

Der Workshop schloss mit zwei Live-Demos, in denen nicht nur die Techniken des aktuellen Gold Standard EFT sondern auch seine enorme therapeutische Intuition, Erfahrung und Einfühlsamkeit sichtbar wurden. Wir sahen EFT vom Feinsten. Ab und zu unterbrach er seine Arbeit, um den Teilnehmern zu erklären, welche Techniken gerade zum Einsatz kamen und was er an Veränderungen bei der Klientin beobachtet hatte.

Beide Demopersonen waren mit wirklich heftigen Themen aus der Kindheit gekommen. Ich kann die Sessions hier nicht im Einzelnen wiedergeben, aber da der gesamte Workshop gefilmt wurde hoffe ich, dass wir sie irgendwann auf Video zu sehen bekommen werden. Bei beiden Personen konnten die Thematiken zwar nicht aufgelöst aber zumindest teilweise und erkennbar entmachtet werden. Gary betonte nachvollziehbarerweise, dass in beiden Fällen noch nachgearbeitet werden müsse.

Nach Abschluss der Sessions kam von einer Teilnehmerin die Frage, wo er denn Optimal EFT eingesetzt hätte. Gary antwortete, dass keine er zwar keine neuen Techniken verwendet hat, aber dass an verschiedenen Stellen im Prozess sein Grundverständnis der allgegenwärtigen Liebe in seine Vorgehensweise eingeflossen sei. Eine Klientin, die als Kind viel Ablehnung erfahren hatte, machte während der Session eine Bemerkung zu Gary über „your loving eyes“. Dies wiederum trieb Gary die Tränen in die Augen! Generell habe aber auch ich in seiner Arbeitsweise keinen wesentlichen Unterschied zu den mir bekannten Sessions auf seinen neueren DVDs wahrnehmen können. Therapeutisch gesehen war Gary, so würde ich sagen, souverän, genial und einfühlsam wie immer!

Gary’s EFT-Community

Zum Schluss präsentierte Gary noch eine weitere handfeste Neuerung: Ende des Jahres 2014 möchte Gary eine wahre EFT-Elite (true elite in the EFT Movement) in Form einer eigenen EFT-Community aufbauen. Zielgruppe sind die wenigen (only a small percentage), eine Vertiefung des Gold Standard EFT wünschen, anhand besonders schwieriger Fälle voneinander zu lernen sowie dies alles als Ausgangspunkt für den Sprung in das Optimal EFT. Die Kosten betragen 37$ pro Monat bei einer Mindestmitgliedschaft von zwei Jahren. Im Preis enthalten sind der Zugang zu einem internen Mitgliederbereich auf Gary’s Website, das Recht zur Nutzung eines Emblems „Gary Craig’s EFT Comunity Member“ sowie ein kostenfreier, unbeschränkter Zugang zu allen Produkten des "Official EFT Store" im Wert von insgesamt 2000$.

Ende des Workshops

Die Tatsache, dass Gary nach dreijähriger Workshop-Abstinenz wieder aktiv werden konnte hat ihn selbst so bewegt, dass ihm die Tränen kamen und wir alle spontan für ihn geklopft haben. Nach dem Workshop konnte sich jeder, der wollte, bei Gary eine intensive Umarmung abholen. Ich habe mich in eine lange Schlange eingereiht, es hat sich gelohnt!

Fazit

Gary konnte einmal mehr therapeutisch absolut überzeugen und es war wunderbar für uns alle, ihn live zu erleben. Meine Hoffnung auf Weiterentwicklung meiner Kompetenzen in Sachen EFT-Klopfakupressur hat sich nicht erfüllt. Seine Veränderung der Fokussierung von der Klopfakupressurmethode EFT zu Optimal EFT empfinde ich als Schwenk von einer Methode zu einer Weltanschauung, den ich für mich persönlich nicht mitgehen kann.

Wie man auch immer über Optimal EFT denken mag: Jeder ist frei, mitzunehmen, was zu ihm passt. Durch seine Weiterentwicklung der Klopfakupressur zur unkomplizierten Anwendbarkeit in Coaching, Psychotherapie und bei sich selbst sowie seinen großartigen Einsatz für die freie und massenhafte Verbreitung der Methode hat sich Gary Craig wie kaum ein anderer für die effiziente Behandlung psychischer und psychosomatischer Leiden verdient gemacht. Es hat mich sehr bewegt, mit diesem Mann persönlich gesprochen und ihn in Aktion erlebt zu haben!

Nachtrag (zur Veröffentlichung im Dezember 2014)

Ich habe die wesentlichen Teile dieses Artikels kurz nach meinem Workshop-Besuch im August 2014 geschrieben. Mittlerweile gibt es eine neue Entwicklung, die ich den Lesern dieses Artikels nicht vorenthalten will.

Seit dem Start von „Gary Craig’s Official EFT Tapping Community“ im Oktober 2014 sind die Kapitel 3 bis 5 des hier zitierten Gold Standard EFT Tutorials sowie die komplette Beschreibung von Optimal EFT (und damit der überwiegende Teil Inhalte hinter den jeweiligen Links im Literaturverzeichnis) nur noch für Mitglieder der Community zugänglich. Dafür wird Gary seine Gründe haben, die wir sicher alle respektieren. Dennoch bedaure ich diese Entwicklung sehr, denn als ich 2004 auf die Klopfakupressurmethode EFT stieß, beeindruckte mich (und wahrscheinlich auch viele andere) neben der überraschenden Wirksamkeit der Methode Gary’s ungewöhnliche Politik der Offenheit der Quellen, der kostengünstigen Verfügbarkeit seiner Lehrvideos bis hin zur Öffnung seiner Marke „EFT“.

2. Nachtrag (24.12.2014)

Offenbar ist Gary's Gold Standard EFT Tutorial der Öffentlichkeit seit kurzem wieder vollständig zugänglich. Dies wurde mir dankenswerterweise durch einen Leser dieses Artikels zugetragen. Eine Mitteilung in Gary's Newsletter gab es bisher nicht dazu.

Literaturverzeichnis

Arntz, W., Chasse, B., & Vicente, M. (Regisseure). (2004). What The Bleep Do We Know [Kinofilm].

Craig, G. H. (30. 07 2014). Gold Standard EFT Tutorial. Von http://www.emofree.com/eft-tutorial/eft-tapping-tutorial.html abgerufen

Craig, G. H. (20. Juli 2014). Optimal EFT. Von http://emofree.com/optimal-eft/optimial-eft-concepts/optimal-intro.html abgerufen

Schucman, H. (1975). Ein Kurs in Wundern (A Course In Miracles). Greuthof Verlag.

Alle Bilder © Ronald Hindmarsh

Gesendet: 2 Jahre 9 Monate her von Ronald Hindmarsh #65
Ronald Hindmarshs Avatar
Man kann zu diesem Artikel Kommentare abgeben, wenn man eingeloggt ist. Bin gespannt, was Ihr zu Gary's neuer Richtung meint...
Gesendet: 2 Jahre 9 Monate her von martinlaschkolnig #66
Martin Laschkolnigs Avatar
Danke für den Bericht, Ronald! Sehr spannend. Kann Gary's Beweggründe sehr gut nachvollziehen und bin seiner Meinung. Ohne Einbeziehung der spirituellen Natur unseres Wesens muss jede Therapie Stückwerk bleiben.

Das Seminar muss sehr spannend gewesen sein. Ich bedaure sehr, nicht dabei gewesen sein zu können. Aber danke Dir herzlich für deinen Bericht und ich verfolge die weitere Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit.