DACHkom steht für "Kommunikation im EFT-DACH". Die Leitidee ist, die Kommunikation im EFT-DACH so zu gestalten, dass die organisatorische und fachliche Zusammenarbeit zugleich das Wir-Gefühl im Verband stärkt.

Entscheidungsfindung und Zusammenarbeit

Konkret bezeichnet DACHkom den kommunikativen Rahmen, der die Konsensfindung bei Entscheidungen sowie die wertschätzende Zusammenarbeit im EFT-DACH e.V. durch geeignete Kommunikationsstrukturen und -abläufe unterstützt. Wenn ein Engagement in gemeinsamer Sache für jedes interessierte Mitglied attraktiv ist, können gleichermaßen die engagierte Person und die Gemeinschaft stärker werden.

DACHkom baut auf eine Grundannahme und eine Handlungsmaxime: Die Grundannahme ist, dass alle Beteiligten im tiefsten Grunde ihres Herzens für jedes Problem eine konstruktive Lösung in Würde und Liebe anstreben. Die darauf aufbauende Maxime ist: "Wenn es einen Einwand gibt, nutze die Chance auf Zusammenführung der Ressourcen aller beteiligten Personen, die gemeinsame Verbesserung der Idee und ein gestärktes Wir-Gefühl!"

Der EFT-DACH besteht aus lebenserfahrenen Mitgliedern, deren Sichtweisen und Ressourcen für den Verband, und damit für uns alle, wertvoll sind. Um auf diesem Grund etwas Gemeinsames wachsen zu lassen, ist gelingende Kommunikation ein unverzichtbares Bindeglied. Hierfür werden zwei verschiedene Elemente eingeführt: Die DACHkom-Beschlussvorlage und das DACHkom-Projekt.

DACHkom-Beschlussvorlage

Aufgabe des Vorstandes ist es u. a., in einem gewissen Rahmen für die Gemeinschaft Entscheidungen zu treffen. Um dies in verantwortlicher und die Gemeinschaft stärkender Weise zu tun, ist die Kommunikation mit den an dem jeweiligen Thema interessierten Mitgliedern eine gute Basis. Hier der Ablauf:

  1. Der Vorstand erarbeitet eine Beschlussvorlage, die innerhalb des Vorstandes einen Konsens findet. Der Vorstand wird dafür entweder von sich aus oder auf Grundlage einer Anregung eines Mitglieds tätig.
  2. In einem Mitglieder-Rundbrief wird die Beschlussvorlage inklusive Begründung den Mitgliedern bekannt gemacht und um Feedback innerhalb einer angemessenen Frist gebeten (i. d. Regel zwischen 2 und 4 Wochen). Das Feedback kann entweder direkt an den Vorstand oder in einer dafür eingerichteten Kategorie im EFT-DACH Forum auf unserer Homepage gegeben werden. Hier kann ggf. eine Verbands-interne, von allen interessierten Mitgliedern getragene Diskussion geführt werden.
  3. Je nach Entwicklung der Diskussion erarbeitet der Vorstand nach Ablauf der Frist und aufgrund des durch das Feedback erweiterten Verständnisses eine neue, veränderte Beschlussvorlage oder trifft eine im o. g. Sinne verantwortungsvolle Entscheidung zum Thema.
  4. Die veränderte Beschlussvorlage bzw. die Entscheidung wird in einem weiteren Mitglieder-Rundbrief veröffentlicht.

Hierzu gibt es bereits erste Erfahrungen: Unsere erste DACHkom-Beschlussvorlage hatte eine ziemlich radikale Neuorientierung des Verbandes zum Gegenstand. Da wir zu dieser Zeit keine funktionale Homepage hatten, lief die gesamte Kommunikation über Email und telefonisch. Infolge konstruktiver Gespräche mit Feedback gebenden Mitgliedern und damit verbundener Meinungsbildungsprozesse wurde klar, dass die Beschlussvorlage in dieser Form weder konsensfähig noch wirklich zielführend gewesen wäre. Sie wurde daher zurückgezogen. Aufgrund der Feedbacks und der Telefonate konnten jedoch sowohl Vorstandsmitglieder als auch Feedback gebende Mitglieder wichtige Aspekte zum Thema neu bewerteten. Mein persönlicher Eindruck war, dass obwohl die Beschlussvorlage zurückgezogen wurde im Ergebnis die wertschätzende Atmosphäre zwischen den Beteiligten gestärkt wurde.

DACHkom-Projekt

Weiterhin ist die Organisation von Aktivitäten eine wichtige Aufgabe. Ein DACHkom-Projekt ist eine gemeinsame Aktivität engagierter Mitglieder unseres Verbandes. Projektgegenstand kann alles sein, was für die Gemeinschaft relevant erscheint, z. B. die Organisation von Zusammenkünften, Buch- oder Übersetzungsprojekte, Messepräsenzen, gemeinsame Weiterbildungen, eine Wikipedia-Gruppe oder eine kreative Marketing-Initiative. Wie bei der DACHkom-Beschlussvorlage steht die Initiative aktiv interessierter Mitglieder im Vordergrund, d. h. es gibt keine vorbestimmten Zuständigkeiten, etwa in Form einer autorisierten Kommission.

Jedes Mitglied, welches die Unterstützung der Gemeinschaft sucht, kann ein DACHkom-Projekt initiieren. Das Projekt wird vom Vorstand durch Ankündigung im Mitglieder-Rundbrief bekanntgemacht und mindestens durch die Einrichtung einer entsprechenden Kategorie im EFT-DACH Forum als Basis für den verbandsinternen Informationsaustausch unterstützt. Die Kommunikation im Forum kann durchaus dazu führen, dass sich weitere Mitglieder im Verlauf des Projektes einbringen. Die praktische Durchführung des DACHkom-Projektes liegt in der Verantwortung der Initiatoren.

Auch hier liegen erste Erfahrungen vor: Unser erstes durchgeführtes DACHkom-Projekt betraf die Gestaltung unserer Homepage, die quasi aus dem Nichts neu aufgebaut werden musste. Hier wurde zunächst seitens des Vorstandes eine Vorarbeit in Form einer rudimentär funktionsfähigen Homepage geleistet. Anschließend wurde die weitere Gestaltung und inhaltliche Entwicklung im Rahmen eines über 10 Tage laufenden DACHkom-Projektes verwirklicht. Sowohl per Email als auch im Forum gab es viele Feedbacks, die für die Fertigstellung der Homepage bis zum offiziellen Start am 15. 12. 2014 extrem hilfreich waren. Im Ergebnis haben wir jetzt eine technisch auf dem neuesten Stand befindliche Internetpräsenz mit vielen Funktionen und einem ausbaufähigen Grundstock an Inhalten. Wir sind noch nicht fertig: Die Forums-Kategorie "DACHkom/Homepage 3.0" ist weiterhin aktiv und bietet eine Basis für eine an den Ideen der interessierten Mitglieder orientierte kontinuierliche Weiterentwicklung.

Zusammenfassung

Mit DACHkom geht der EFT-DACH in eine neue Phase der Verbands-internen Kommunikation, die jedes engagierte Mitglied, den Verband als Ganzes wie auch die EFT-Klopfaupressur insgesamt voranzubringen. Eine wertschätzende Grundhaltung verbunden mit einem geeigneten Kommunikationsrahmen erleichtert die gemeinsame Arbeit an im gemeinsamen Interesse liegenden Themen und Projekten. Unsere Hoffnung ist, dass die Mitglieder des EFT-DACH in Zukunft vermehrt Freude an der Initiative für das Gemeinsame entwickeln werden.