Ethische Richtlinien des EFT D.A.CH. Verbandes e.V. 

Die ethischen Richtlinien dienen den Mitgliedern des EFT D.A.CH. Verbandes e.V. als Kriterien für ihren Umgang mit EFT sowie für die Beurteilung ihrer beruflichen Tätigkeit/ihres beruflichen Verhaltens; in diesem Sinne dienen sie auch der Allgemeinheit. 

Die ethischen Richtlinien sind bindend für alle Mitglieder des EFT D.A.CH. Verbandes e.V. 

l. Grundregeln im Umgang mit Klienten/Seminarteilnehmern 

1. Die EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder gehen verantwortungsvoll, achtsam, aus dem Herzen heraus im gegenseitigen Respekt mit ihren Klienten/Seminarteilnehmern um. 

 

2. Die EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder sind sich ihrer Verantwortung gegenüber den Klienten/Seminarteilnehmern bewusst. Dabei handeln sie in Anerkenntnis ihrer eigenen Entwicklung und Kompetenzen sowie der Möglichkeiten von EFT und, sofern EFT mit anderen Methoden kombiniert werden sollte, auch in Anerkenntnis der Möglichkeiten anderer Methoden. 

 

3. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder üben keinerlei Druck auf Klienten/Seminarteilnehmer aus und respektieren deren Willensfreiheit. Sie sind sich im Klaren über ihre Rolle im Verhältnis zum Klienten/Seminarteilnehmer und achten darauf, diese nicht in missbräuchlicher Form auszunutzen. Auch üben sie keinerlei Druck aus, Sitzungen/Seminare bei ihnen zu beginnen oder fortzusetzen. 

 

4. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder weisen ihre Klienten/Seminarteilnehmer daraufhin, dass diese für ihr jegliches Wohlbefinden selbst verantwortlich sind. Sie machen darauf aufmerksam, dass EFT kein Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung ist und verweisen gegebenenfalls ihre Klienten/Seminarteilnehmer an entsprechende Stellen. Ebenso empfehlen sie, gegebenenfalls zuvor mit diesen Rücksprache zu halten. 

 

5. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder treffen vor Beginn ihrer Sitzungen mit Klienten/vor Seminarbeginn mit ihren Seminarteilnehmern transparente Honorarvereinbarungen, die sie ihnen klar verständlich erläutern. Ebenso setzen sie gemeinsam mit den Klienten die Ziele der Sitzungen fest, die gegebenenfalls im Verlauf der Sitzungen gemeinsam neu definiert werden. Seminarinhalte werden von ihnen ebenso klar vor Seminarbeginn formuliert. 

 

6. EFT D.A.CH. Verband e.V. EFT Mitglieder unterliegen grundsätzlich der Schweigepflicht. Seminarteilnehmer werden ausdrücklich auf die auch ihnen als Teilnehmer obliegende Schweigepflicht und auf den geschützten Raum eines Seminars hingewiesen. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder geben im Rahmen einer Supervision oder sonstiger fachbezogener Gespräche/Gremien Fallbeschreibungen nur in anonymisierter Form weiter; Veröffentlichungen von Fallbeschreibungen werden – auch in anonymisierter Form – nur mit ausdrücklicher Zustimmung des/der Betroffenen weitergegeben. 

 

EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder verwenden keine irreführenden Titel und Berufsbezeichnungen. Sie geben jederzeit wahrheitsgemäß Auskunft über ihre Qualifikationen und ihre Berufserfahrung und sie sind bereit, diese Angaben jederzeit zu belegen.

 

 

II. Fortbildung/Trainerqualifikation/Seminarinhalte 

7. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder sind sich sowohl der Wurzeln von EFT bewusst als auch offen für die Entwicklungen/Veränderungen von EFT und passen ihre Arbeit dem jeweiligen Wissensstand an. Sie nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil und geben hierüber durch entsprechende Nachweise Auskunft. Der regelmäßige Austausch mit Kollegen sowie Supervisionen sind ihnen eine Selbstverständlichkeit. 

 

8. Vom EFT D.A.CH. Verband e.V. werden zudem regelmäßig Fortbildungen sowohl themengebundenen als auch themenübergreifenden Inhalts, die jedermann offen stehen, angeboten. 

 

9. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder lehren EFT im Namen des EFT D.A.CH. Verbandes e.V. auf der Grundlage der vom EFT D.A.CH. Verband e.V. formulierten Trainerqualifikation. 

 

10. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder verpflichten sich, Seminare im Namen des EFT D.A.CH. Verbands e.V. nach den vom EFT D.A.CH. Verband e.V. festgelegten jeweiligen Modul-Inhalten anzubieten und zu lehren; darüber hinausgehende eigene Ergänzungen bleiben ihnen vorbehalten. 

 

11. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder sind gleichwohl jederzeit selbstverantwortlich beim Anwenden und/oder Lehren von EFT. 

 

III. Gesetzliche Rahmenbedingungen 

12. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder halten sich an die gesetzlichen Vorschriften sowie an die Regeln, Gesetzesgrundlagen und Qualifikationsvoraussetzungen ihres jeweiligen Berufsstandes. 

 

13. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder handeln nach den Ethischen Richtlinien des Verbandes. 

 

14. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder anerkennen die Kompetenzen sowohl ihrer eigenen als auch anderer Berufsgruppen. 

 

15. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder unterlassen irreführende Darstellungen und werben mit gebotener Zurückhaltung, wobei sie persönliche Werbung klar als solche kenntlich machen. 

 

16. EFT D.A.CH. Verband e.V. Mitglieder unterlassen es, Heilversprechen zu tätigen. 

 

17. EFT D.A.CH. Mitglieder sind sich bewusst, dass ihr Handeln in der Öffentlichkeit Auswirkungen auf das Ansehen von EFT und des EFT D.A.CH. Verbandes haben kann und verhalten sich dementsprechend achtsam. 

Die ethischen Richtlinien unterliegen den gesellschaftlichen Entwicklungen, insofern sollen sie in regelmäßigen Abständen überprüft und gegebenenfalls modifiziert werden. 

Ich verpflichte mich, die ethischen Richtlinien des EFT D.A.CH. Verbandes e.V. einzuhalten. 

_____________________ ___________________________ 

Ort, Datum Unterschrift

Ethische Richtlinien von 2012/2013 

 

Diese zur Zeit geltenden Ethischen Richtlinien werden im Moment vom Vorstand überprüft und - soweit erforderlich - überarbeitet.